Die Handvenenerkennung

Einleitung

Die Handvenenerkennung

Die Handvenenerkennung ist ein biometrisches Identifikationsmerkmal der elektronischen Zutrittskontrolle für höchste Sicherheit. Sie besteht aus einem biometrischem Leser, dem Handvenenscanner, und einem Controller. Die Handvenenerkennung identifiziert Personen eindeutig und fälschungssicher bei gleichzeitig sehr hohem Bedienkomfort und ansprechendem Design. Das Erkennen der Personen erfolgt dabei berührungslos anhand des Verlaufes der Handvenen.
Handvenenscanner an der Wand

 

Handvenenerkennung vs. andere Verfahren

Im Vergleich mit anderen biometrischen Zutrittsmerkmalen bietet die Handvenenerkennung die höchste Sicherheit und ist gleichzeitig besonders einfach umd bequem zu bedienen.
 
 

Vergleich weiß

Überlegenheit in Zahlen

Überlegenheit in Zahlen

         Handvenenerkennung an Wand schräg mit Hand  Fingerprintleser von PCS
   Handvenenerkennung  Fingerprint
 FAR (False Acceptance Rate)
 = fälschlich akzeptiert

 0,000.08 %

 0,001 %

 FRR (False Rejection Rate)
 = zu Unrecht zurückgewiesen

 0,01  %

 1 %

  Angabe von

 Fujitsu

 Suprema

 

Funktionsweise des Handvenenscanners

 
Handvenenscanner seitlich mit Hand
Hand vor Sensor platzieren

Für die Identifikation einer Person muss diese ihre Handfläche flach vor den Sensor des Handvenenscanners platzieren, ohne diesen zu berühren. Der Fujitsu™-Sensor sendet Nah-Infrarotstrahlung in Richtung der Hand, die vom venösen Blut absorbiert wird. Die Strahlung ist weder gesundheitsschädlich noch für den Nutzer spürbar.

Venenmuster im Handvenenscanner
Template wird erstellt

Das sauerstoffarme Blut in der Vene absorbiert das Infrarotlicht, wodurch im Handvenenscanner ein Bild der Hand erzeugt wird. Dieses Bild rechnet die Software in ein schemenhaftes Template um, das wiederum in einer Datenbank oder auf einem RFID-Ausweis gespeichert wird.

Geschäftsmann zeigt auf Knöpfe
Identifizieren oder Verifizieren

Die Handvenenerkennung kann sowohl zur Identifikation als auch zur Verifikation genutzt werden. Bei der Identifikation wird das Venenmuster gescannt und in der Datenbank nach einem passenden Template gesucht. Bei der Verifikation wird ein Template von einem RFID-Ausweis eingelesen und mit der Hand des Nutzers verglichen. Die Daten befinden sich in diesem Fall im Besitz des Nutzers statt in einer Datenbank.

 

Stand-Alone-Gerät

 Handvenenerkennung – Solo oder im Team?

1. Stand-alone-Gerät

Handvenenerkennung Siedle frontal mit Hand

Die Handvenenerkennung ist für den Einsatz als Stand-alone-Gerät geeignet. Die Templates werden dabei entweder lokal auf dem Controller gespeichert oder auf den Ausweisen der Nutzer abgelegt.

Der Einsatz als Stand-alone-Gerät bietet Ihnen einige Vorteile:

  • Sie benötigen keinen Server
  • Die Installation des Systems ist sehr einfach und schnell möglich
  • Nutzer können direkt an der Tür eingelernt werden

Die Handvenenerkennung wird immer dann als Stand-alone-Gerät eingesetzt, wenn ein hohes Schutzbedürfnis besteht, aber nur wenige Türen geschützt werden müssen. Die typischen Einsatzbereiche sind:

  • Privathaushalte
  • Kleine Unternehmen
  • Einzelne Bereiche in Unternehmen, beispielsweise der Serverraum
     

2. Integriert in die Zutrittskontrolle von INCA®

RelinoDie Handvenenerkennung entfaltet ihre volle Leistungsfähigkeit, wenn sie in eine elektronische Zutrittskontrolle integriert werden, beispielsweise in die Zutrittskontrollsoftware INCA® IDICS von der ibes AG. Damit wird der Handvenenscanner zu einer Komponente eines komplexen Systems. Daraus entstehen Ihnen folgende Vorteile:

  • Berechtigungen können zentral vergeben werden, auch an mehrere Geräte
  • Zutritte können zentral ausgelesen werden
  • Die Kombination mit anderen Identifikationsmerkmalen ist möglich, zum Beispiel RFID-Ausweis und PIN

Durch die vielen Möglichkeiten einer elektronischen Zutrittskontrolle mit integrierter Handvenenerkennung ergeben sich beispielsweise folgende Einsatzgebiete:

  • Bei großen Unternehmen mit unterschiedlichen Sicherheitsbereichen
  • Für Hochsicherheitsbereiche mit mehreren Zugängen
  • Bei Objekten mit mehreren Hochsicherheitsbereichen 
Preise

Preise

Eine detaillierte Planung ist die Grundlage eines erfolgreichen Bauvorhabens. Dazu gehört natürlich auch die Planung eines ausreichenden Budgets. Damit Sie später keine böse Überraschung erleben müssen helfen wir Ihnen dabei, die exakten Kosten für Ihr Sicherheitssystem zu ermitteln. Hier erfahren Sie unsere Preise.

 Einsatzgebiete

Downloads

Hier finden Sie weitere Informationen zur Handvenenerkennung und zum Einsatz des Handvenenscanners in der elektronischen Zutrittskontrolle:

INCA KurzHandvenenerkennung.pdf

Kontaktformular

Wünschen Sie eine individuelle Beratung?

Wir helfen Ihnen gern

Ihr Name:*
Ihr Telefon:
-
Ihre E-Mail:*
Betreff:*
Ihre Anfrage:*

INCA®
eine Marke der ibes AG
Bergstraße 55
09113 Chemnitz

Tel.: (0371) 37 36 4 0 
infonoSpam@noSpaminca.eu